Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

(In)Credible Research 2022: SustainAbility of Science

Interdisziplinäre Online-Konferenz für Early Career Researchers

13. & 14. Oktober 2022

DANKE FÜR EURE TEILNAHME!

In der jährlichen Konferenz zum Thema “Gute Wissenschaft” dreht sich alles um Qualität, Integrität und Glaubwürdigkeit von Wissenschaft.

Konferenzsprache: Englisch

Sie befinden sich hier:

Über die Konferenz

Nach dem großen Erfolg der letzten beiden Jahre ging die interdisziplinäre Konferenz am 13. und 14. Oktober 2022 in die dritte Runde. Unter dem diesjährigen Motto „SustainAbility of Science“ fanden wieder zahlreiche Vorträge, Diskussionen und interaktive Workshops im Themfeld Gute Wissenschaft statt.

Die (In)Credible Research Konferenz 2022 stand ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit in der Wissenschaft! Eingeladen waren alle Nachwuchswissenschaftler*innen, Promovierende ebenso wie Postdocs. Die Konferenz befasste sich mit drei verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit, die in letzter Zeit in der akademischen Gemeinschaft und den allgemeinen Medien auf großes Interesse gestoßen sind.  

Bei der ökologischen Nachhaltigkeit gingt es erstens um die Frage, wie man im Laboralltag Material und Energie sparen kann, aber auch darum, wie Institutionen und Infrastrukturen effizienter geplant und betrieben werden können. Die Energie- und Versorgungskrise hat dieses Thema weit nach oben auf die Agenda von Politik und Laborleitungen katapultiert. Können wir Forschung betreiben, ohne unsere Ressourcen zu erschöpfen?

Zweitens bedeutet ökonomische Nachhaltigkeit, dass man als Nachwuchswissenschaftler*in eine realistische Karriere verfolgen kann. Das Thema hat in letzter Zeit in der #IchBinHanna-Debatte Aufmerksamkeit erregt, wobei nicht nur das Gehalt, sondern auch Vertragslaufzeiten, Arbeitsbedingungen und Vorhersehbarkeit kritisiert wurden. Oft sind befristete Verträge in unterschiedlichen Ländern auch nach der Promotion die Regel. Wir fragen: Ist es nachhaltig, als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler zu arbeiten?  

Drittens sprechen wir mit der geistigen und körperlichen Nachhaltigkeit ein Thema an, das seine Dringlichkeit zuletzt in der Covid-Krise gezeigt hat. Nachwuchswissenschaftler*innen werden von verschiedenen Seiten unter Druck gesetzt und verunsichert. Das geht weit über Probleme mit der eigentlichen Forschung hinaus. Wenn wir von einer Kurzzeitstelle zur nächsten wechseln, müssen wir immer wieder neue Freunde finden, eine neue Verwaltung kennen lernen und unsere Beziehungen und Familie darauf einstellen. Unklare Karrierewege, fehlendes Mentoring und hohe Konkurrenz verschärfen Stress und Erschöpfung. Kann die Wissenschaft für die Menschen, die in ihr leben, psychisch nachhaltig sein?

Die disziplin-unabhängige Online-Konferenz wird im Rahmen des Graduate Studies Support an der Charité in Kooperation mit dem Berlin Institute of Health (BIH) veranstaltet. Organisiert und durchgeführt wird die (In)Credible Research Conference von einer Gruppe von Promovierenden für Promovierende der Berlin University Alliance.

Folgen Sie uns auf unseren Social Media Seiten!

Twitter, Instagram

(In)credible Research - Was verstehen wir darunter?

Studien, die saubere, positive (d.h. die Hypothese bestätigende) Ergebnisse präsentieren, gute Geschichten erzählen und spektakuläre Behauptungen aufstellen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit veröffentlicht als Studien, die negative (d.h. sich nicht von „Null“ unterscheidende), nicht schlüssige oder gemischte Ergebnisse finden und von diesen transparent berichten.
Der von uns gewählte Titel verweist auf dieses Spannungsfeld: Wissenschaft muss glaubwürdig und nicht unglaublich sein. Verzerrte Veröffentlichungen, mangelnde Reproduzierbarkeit, Wiederholbarkeit und Transparenz schaden der Glaubwürdigkeit der Forschung und verzerren die Darstellung des Wissens in der Literatur. Langfristig schadet dies der Wissenschaft als kollaborativem Unterfangen, das sich der Wahrheit über die Welt, in der wir leben, annähern will und untergräbt das Vertrauen der Öffentlichkeit in die von ihr finanzierte Forschung.
 

Eine umfassendere Diskussion findet sich in Simine Vazires Artikel "Do We Want to Be Credible or Incredible?", der im Observer of the Association of Psychological Science veröffentlicht wurde: hier.

Unser Konferenzziel ist die Förderung einer glaubwürdigen Forschungspraxis und Stärkung der ECRs durch die Bereitstellung von Schulungen und einer Plattform für die Zusammenarbeit.

Agenda

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Änderungen vorbehalten, Stand: 27.09.2022

Uhrzeit

Tagesordnung

Themen und Personen

8.45 - 9.00

Ankommen

 

9.00 - 9:15

Intro & Begrüßung

Opening und Grußwort von Susanne Michl, Vice Dean of Education at Charité - Universitätsmedizin Berlin

9.15 - 10.30

Keynote

Doughnut science: seven ways to think like a 21st-century academic by Anne Urai

10.30 - 10.45

Kaffeepause

.

10.45 - 12.15

Workshops: Ecological Sustainability

Building a Global Culture of Sustainability in Science by Svenja Bolz; Reducing the carbon footprint as an individual and as a scientist by Dr. Jürgen Knödlseder; The Carbon Footprint of Academic Conferences and Ways to Minimize it by Dr. Sebastian Jäckle; Our path to a sustainable MDC: Sustainability management in non-university research organizations by Michael Hinz

12.15 - 13.15

Mittagspause

Plant Power: A climate-friendly cook-along by Doris Müllner (12:15-12:45)

13.15 - 14.30

Keynote

Unsustainable Academia: How Precarious Working Conditions Affect the Quality of Research by Amrei Bahr

14.30 - 14.40

Kaffeepause

.

14.40 - 16.10

Workshops: Economic Sustainability

Economic sustainability in the academic system by Dr. Nina Marsh; Economic sustainability in research by Alexander Schiller; Gender and sustainability in HE and Academia  - economic focus by Sharon Elliot; How to change a running system? Foundations of communication and negotiation for managing inequalities in research contracts by Verena Claudia Haage

16.10 - 16:20

Kaffeepause

.

16.20 - 17.20

Panel-Diskussion

How can ecological research be also economical research? with Amrei Bahr, Dr. Jürgen Knödlseder, Dr. Sebastian Jäckle and Nina Marsh, Moderator Ulf Töch

17.20 - 17.45

Pause

.

17.45 - End

Social Event in Gather!

Get Connected and Discuss the SustainAbility of Science modetation and guiding ba Amanda Wichert

Freitag, 14. Oktober 2022

Änderungen vorbehalten, Stand: 27.09.2022

Uhrzeit

Tagesordnung

Themen und Personen

 

9.00 - 9.15 Uhr

Intro

Opening by Manasa Reddy Gummi

 

9.15 - 10.30 Uhr

Keynote

Including the Researcher in the Research: Enhancing physical and mental sustainability in academia among ECRs by Nicolas Outa

 

10.30 - 10.45 Uhr

Kaffeepause

.

 

10.45 - 12.15 Uhr

Workshops: Mental and Physical Sustainability

Landing in your Ph.D.: New city, new University what now? by Julia de Freitas Sampaio; Mental Health in Academia: Status-quo and practical implications for ECRs' well-being by Sandra Naumann and Majed Kikhia; Managing Upwards: Optimizing student-supervisor communications to support wellbeing by Wendy Marie Ingram; Physical and mental sustainability in research by Alexander Schiller; Gender and Well-being: Sustainable mental-health by Sharon Elliot;Imposter Phenomenon: Definitions and remedies in a research environment by Olya Vvedenskaya; The Power of Breath: Strengthen your stress resilience by Doris Müllner

 

12.15 - 13.15 Uhr

Mittagspause

Recharge and Restore: Grounding lunch yoga by Doris Müllner (12:45 - 13:15)

 

13.15 - 14.30 Uhr

Vortrag

A Scientist's Primer on Mental Health by Olya Vvedenskaya

 

14.30 - 14.45 Uhr

Kaffeepause

   

14.45 - 15.45 Uhr

Workshop & Outro

Take-Home Learning and Closing by Doris Pischedda

 

Sprecher/innen

Die Teilnehmer/innen können sich auf u.a. folgende Sprecher/innen freuen: Dr. Jürgen Knödlseder, Institut de Recherche en Astrophysique et Planétologie; Michael Hinz, Max-Delbrück-Center Berlin; Dr. Nina Marsh, Alexander von Humboldt-Foundation; Nicholas Outa, Kenya's Maseno University Julia de Freitas Sampaio, Humbolt University of Berlin; Anne Urai, Universiteit Leiden; Svenja Bolz, btS – Life Sciences Studierendeninitiative e.V.; Dr. Sebastian Jäckle, Universität Freiburg, Doris Müllner, Berlin; Amrei Bahr, Universität Stuttgart; Alexander Schiller, Schiller & Mertens; Sandra Naumann und Majed Kikhia, Scholar Minds; Olya Vvedenskaya, Dragonfly Mental Health, Sharon Elliot, Thr Researcher Developement Partnership, Cambridge, England

Informationen zur Registrierung

Es besteht die Möglichkeit für die aktive Teilnahme an der Konferenz ECTS Punkte gut geschrieben zu bekommen bzw. die Charité stellt eine Teilnahme-Bescheinigung zur Vorlage für das Promotionsbüro der jeweiligen Universität aus. Mehr Informationen zur Berechnung der ECTS Punkte an der Charité findest du hier

Wenn du eine Hilfestellung benötigst, um diese Konferenz zugänglicher zu machen, zum Beispiel einen ASL- oder DGS-Dolmetscher, Untertitel oder Großtext, sende uns bitte eine E-Mail, und wir werden das selbstverstädnlich gerne einrichten.

Unsere Zielgruppe
Die Konferenz, die sich mit Facetten einer guten wissenschaftlichen Praxis im Rahmen einer Promotion auseinandersetzt, richtet sich in erster Linie an Promovierende und Postdocs der vier BUA-Partner-Universitäten (FU/HU/TU/Charité). Nachwuchswissenschaftler*innen anderer Universitäten sowie an einer Promotion interessierte Studierende können bei ausreichender Kapazität zugelassen werden.

Verhaltenskodex

Bei der (In)credible Research Conference darf niemand aus rassistischen Gründen, wegen seiner ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, aufgrund einer Behinderung, der sexuellen Identität oder des Alters benachteiligt werden. Wir setzen uns für einen respektvollen Umgang aller miteinander ein! Wir dulden keine Belästigung von Konferenzteilnehmenden in irgendeiner Form. Konferenzteilnehmende, die gegen diese Regeln verstoßen, können nach dem Ermessen des Organisationsteams von der Konferenz ausgeschlossen werden.